Hilfe

Tickets für Musée de l'Armée - Les Invalides: Bevorzugter Einlass

Sehen Sie Napoleons Grab und Kriegsandenken

 
Flexibles Ticket: Stornierung möglich bis zu 24 Stunden vor dem Besuchstag (wenn gewählt)
Sofortige Ticketzustellung
Für Rollstuhlfahrer zugänglich: Nutzen Sie den Eingang auf der Seite der Place Vauban
Smartphone-Tickets akzeptiert

Es ist alles bereit!

Wir kümmern uns um Ihre Sicherheit - Sie genießen Kultur!

Übersicht

Highlights

  • Erhalten Sie bevorzugten Einlass in eines der 5 meistbesuchten Museen Frankreichs und eines der drei größten Museen der Welt, mit knapp 1,5 Millionen Besuchern jährlich
  • Besuchen Sie Napoleons Grab im beeindruckenden Invalidendom und lernen Sie, welche Waffen in jedem der zahlreichen Kriege verwendet wurden
  • Erleben Sie die politische, militärische, soziale und industrielle Geschichte Frankreichs in zahlreichen, thematisch gegliederten Ausstellungsbereichen und fühlen Sie sich, als wären Sie live dabei

Beschreibung

Das Heeresmuseum Paris (Musée de l'Armée), eines der drei größten Waffenmuseen der Welt, beherbergt militärische Ausstellungsstücke wie Waffen und Rüstungen sowie Gemälde und Kunstwerke - eine Sammlung, die zu den umfangreichsten der Welt gehört. Kein Geringerer als Napoleon Bonaparte wurde hier 1861 begraben. Erhalten Sie bevorzugten Einlass in die Sammlung!

Das Artilleriemuseum bietet eine große Sammlung von während der Revolution gesammelten Artilleriegeschützen. Posieren Sie neben einer Kanone für ein Selfie und stellen Sie sich vor, wie Napoleon das Gleiche tat. Das hätte er wohl getan, wenn es damals schon Selfies gegeben hätte - er war bekannt dafür, ein bisschen eitel zu sein.

Der Invalidendom (Dôme des Invalides), welcher die Grabmäler von Napoleon I. sowie dessen Sohn und Brüder enthält, wurde zwischen 1677 und 1706 erbaut. Die 110 Meter hohe, goldene Kuppel ragt in den Pariser Himmel auf. Der Lorbeerkranz und die Inschriften repräsentieren die größten Siege des Reiches.

In der Alten Abteilung werden Sie Rüstungen und Waffen aus der Zeit vom 13. bis zum 17. Jahrhundert sehen. Gegenstände, die mit den wichtigsten Figuren der französischen Geschichte, von Franz I. bis hin zu Louis XIII., verbunden sind, helfen Ihnen dabei, sich vorzustellen, wie es zur Zeit des Krieges zuging. In der Modernen Abteilung erhalten Sie Einblick in die blutigsten Schlachten und in das Leben der Soldaten und sehen, wie sich die Technologie im Laufe der Jahre verändert hat.

Erhalten Sie bevorzugten Einlass in eines der beliebtesten Museen von Paris und erleben Sie einige der blutigsten Kämpfe der Geschichte aus nächster Nähe.

Geheimtipp

Im Innenbereich gibt es ein wirklich gutes Café, welches hervorragenden Kaffee und eine Auswahl an Crêpes, Gebäck und warmen Speisen zu erschwinglichen Preisen anbietet. Es eignet sich perfekt für eine Zwischenpause während Ihres Besuchs - das Museum ist so groß, dass man es kaum in einem Durchgang erkunden kann!

Becky
Texterin

Ticket

Weitere Informationen

Anfahrt

Das Museum findet sich in Gehweite der Metrostationen Varenne, École Militaire und La Tour-Maubourg.

Stornierungsbedingungen

  • Eine Stornierung kann je nach gewählter Ticketoption möglich sein
  • Umbuchungen können bei diesem Ticket möglich sein

Anleitungen

Gehen Sie an den Warteschlangen vorbei zur Schlange für Besucher, die bereits ein Ticket besitzen, und zeigen Sie dort Ihr Smartphone-Ticket vor.

Veranstaltungsort

Öffnungszeiten

Montag 10:00 - 18:00
Dienstag 10:00 - 18:00
Mittwoch 10:00 - 18:00
Donnerstag 10:00 - 18:00
Freitag 10:00 - 18:00
Samstag 10:00 - 18:00
Sonntag 10:00 - 18:00

Anfahrt

Musée de l'Armee
129,Rue de Grenelle, 75007, Paris
Mit Maps öffnen

Bewertungen & Rezensionen

4.8
basierend auf 237 Rezensionen
5
4
3
2
1
189
42
4
2
0
A
19.10.2019
Ausgezeichnet
Perfekt
O
08.07.2019
Ausgezeichnet
Super geklappt
D
25.08.2018
Gut
Geschichte pur. Im Museum und im Dom. Allerdings muss man Französisch oder Englisch beherrschen. Sonst ist das Museum schwierig, da kein Deutsch an den Exponaten steht. Und es braucht Zeit im...
Geschichte pur. Im Museum und im Dom. Allerdings muss man Französisch oder Englisch beherrschen. Sonst ist das Museum schwierig, da kein Deutsch an den Exponaten steht. Und es braucht Zeit im Museum. Ich würde 2 Stunden schätzen.

Häufig gestellte Fragen